Asisi Panometer

Das faszinierende Barock Augusts des Starken im alten Gasometer

Wer immer schon wissen möchte, wie Dresden im prunkliebenden Barockzeitalter ausgesehen hat, erfährt dies im ehemaligen Gasometer in Dresdens Stadtteil Reick. Wo einst das Gas für die Stadt „gelagert“ wurde, befindet sich heute eine der beeindruckendsten Attraktionen der Elbemetropole. Zugegeben, das Panometer liegt nicht gerade so zentral wie die Frauenkirche, das Residenzschloss oder die Semperoper, doch ist es auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar und bietet in einer Umgebung, wo man derlei barocke Prachtentfaltung nicht unbedingt erwarten würde, einen einmaligen Blick auf das Dresden im Jahr 1756.

Dem Berliner Künstler Yadegar Asisi ist es gelungen, Elbflorenz auf ein monumentales 360°-Panorama zu bannen, wie es sich am Vorabend des Siebenjährigen Krieges an einem angenehm sonnigen Augustnachmittag des Jahres 1756 präsentierte. So steht der Besucher auf einer zwölf Meter hohen Plattform und blickt weit über die Dächer, Plätze und Straßen der Residenzstadt. Der Blick schweift über prächtige Palais, beeindruckende Kirchen, stattliche Bürgerhäuser und weitläufige Gartenanlagen. Das Panorama führt das Auge die Elbe entlang und sogar die trutzige Festung Königstein ist am Horizont deutlich zu erkennen. Diese einzigartige Darstellungsweise des 105 Meter langen und 27 Meter hohen Panoramas lässt den Betrachter selbst zum Teil des barocken Dresdens werden und ihn eintauchen in Raum und Zeit dieser faszinierenden Epoche Augusts des Starken. Rundum staunen, lautet die Devise des Asisi Panometers, das über sein einzigartiges Panorama „1756 Dresden“ hinaus noch eine eindrucksvolle Begleitausstellung auf den Spuren des Malers Bernardo Bellotto, genannt Canaletto, zu bieten hat.

So gibt es neben Aussichten und Ansichten des barocken Dresdens auch Originalfragmente aus dieser Zeit zu bestaunen. Die Anker der Frauenkirche, eine „Goldene Sonne“ und die Replik einer barocken Deckelvase aus der Staatlichen Porzellanmanufaktur Meißen lassen das legendäre Augusteische Zeitalter der sächsischen Hauptstadt fast greifbar lebendig werden.

Ähnliche Beiträge

Schloss Schönfeld
Großer Garten
Brühlsche Terrasse

2 comments
Kommentar abgeben »

  1. liebe Freunde in Dresden,

    gerne würden wir Asisi Panometer besuchen wie lautet die Anschrift ????

  2. Anschrift: Gasanstaltstraße 8B 01237 Dresden

Kommentar abgeben