Flugzeug

Landen, Staunen und Erleben – mit dem Flugzeug nach Dresden

Es ist bekanntlich das schnellste Verkehrsmittel, das Reisende zu allen Jahreszeiten an (fast) alle Orte der Welt bringt – das Flugzeug. So auch nach Dresden. Dresdens Flughafen Klotzsche liegt knappe neun Kilometer außerhalb des Zentrums der Elbmetropole und wird von vielen deutschen Städten sowie aus der Schweiz und Österreich angeflogen. Vom Flughafen gelangt man bequem in die Stadt hinein, seit es mit der S-Bahn Linie 2 eine direkte Anbindung zum Neustädter Bahnhof gibt. Die Fahrtzeit beträgt schnelle zehn Minuten, zum Hauptbahnhof sind es insgesamt zwanzig Minuten. Selbstverständlich fahren auch Taxis in die Stadt und Mietautos gibt es gleich im Flughafengebäude bei den gängigen Mietwagenfirmen.

Vom Terminal ab startet ein Bus und ab der Haltestelle Karl-Marx-Straße fährt die Straßenbahn, die direkt ins Zentrum zum Pirnaischen Platz fährt. Wer sein Reisebudget mit einem Ticket für den Billigflieger entlasten möchte, kann von Düsseldorf, Frankfurt, Friedrichshafen, Hamburg, Köln-Bonn, München, Nürnberg, Stuttgart und Wien aus gen Dresden abheben. Doch der Dresdner Flughafen ist nicht nur ein Verkehrspunkt, den man ausschließlich zu Ankunft und Abflug benutzt. Der Flughafen Dresden International ist zugleich einer der interessanten und vielfältigsten Orte der Stadt, wo es ständig irgendwas zum Staunen und Erleben gibt. Hier kommen alle Besucher – ob Groß oder Klein – voll und ganz auf ihre Kosten. Technikfreaks sind hier genauso begeistert wie Feinschmecker, Freunde von Shopping-Bummel oder Menschen, die eine schöne und vor allem weite Aussicht zu schätzen wissen. Im Flughafen können Rundflüge oder Weltreisen gebucht werden und hier lässt es sich herrlich Frühstücken oder Brunchen. Das Dresden Terminal verwandelt sich alljährlich im Rahmen des Dixieland-Festivals in eine Musikhochburg und namhafte Firmen wählen den Flughafen für ihre Kongresse, Messen und Veranstaltungen.

Ähnliche Beiträge

Parken am Flughafen Dresden
Fahrrad
Stadtrundfahrt
Bergbahnen

Kommentar abgeben