Stadtmuseum

Nur ein Steinwurf entfernt von der Dresdener Frauenkirche befindet sich das Stadtmuseum Dresden, dieses wird auch das Landhaus genannt. Seinen Namen verdankt es als erstes bedeutendes Verwaltungsgebäude in der Stadt Dresden, nach dem 7jährigen Krieg. Erbaut wurde das Landhaus vom Dresdener Architekten Friedrich August Krubsacius in den Jahren 1770-1776, welches leider im 2. Weltkrieg völlig zerstört wurde und in der Zeit von 1964-1965 wieder aufgebaut wurde. Das Museum beherbergt in 4 Sälen über tausend Exponate und weit mehr als 20 Medienstationen an denen der Besucher die Möglichkeit hat, sich mit 800 Jahren Dresdener Geschichte zu beschäftigen. Seit 2005 beherbergt das Landhaus die städtische Galerie-Kunstsammlung. Zirka 80 Gemälde und Plastiken zeigen die wichtigen Stationen der Dresdener Kunstgeschichte des letzten Jahrhunderts.

Für Kulturinteressierte ist Dresden mit Sicherheit schon allein durch seine Museen eine interessante Stadt, die mit Sicherheit eine Reise wert ist. Um alles zu sehen, was Dresden zu bieten hat, sollte der Aufenthalt mehr als einen Tag dauern.

Ähnliche Beiträge

Schillerhäuschen
Carl-Maria-von-Weber Museum
Kügelgenhaus Museum
Kraszewski-Museum

Kommentar abgeben