Umzug nach Dresden immer beliebter

Dresden ist eine der beliebtesten Städte Deutschlands und immer mehr Menschen wählen die Stadt als neuen Lebensmittelpunkt.  Der Umzug nach und in Dresden sollte immer gut überlegt sein und nicht zu voreilig durchgeführt werden. Schließlich kann so ein Umzug schon mal für eine große Portion Stress sorgen, wodurch man die ein oder andere Sache sehr schnell vergessen kann. Deshalb sollte man sich zuerst einmal eine Liste anfertigen, auf der alle wichtigen Aufgaben und Erledigungen zusammengefasst sind, die noch erledigt werden müssen.

Den Transporter für den Umzug mieten und Umzugskartons und Co bereitstellen

Selbstverständlich sollte man sich einen Transporter mieten, mit dem man seinen gesamten Haushalt problemlos transportieren kann. Geeignete Transporter kann man unter anderem auch bei der Autovermietung Sixt in Dresden mieten. Die Autovermietung Sixt in Dresden verfügt über mehrere Standorte. Ein Standort der Autovermietung Sixt befindet sich zum Beispiel in der St. Petersburger Straße 9, die sich im Zentrum Dresdens befindet. Aber nicht nur den Transporter für den Umzug kann man bei Sixt mieten. Denn auch das diverse Zubehör für den Umzug kann man bei Sixt käuflich erwerben oder ebenfalls mieten. Die verschiedenen Umzugskartons und das eventuell benötigte Klebeband können käuflich erworben werden. Die benötigte Sackkarre kann man bei Sixt problemlos mieten.

Halteverbot für den Umzug beantragen

Beim Umzug benötigt man einen ausreichend großen Parkplatz für den Transporter, der möglichst nah an der jeweiligen Wohnung liegen sollte. Allerdings sind die vorhandenen Parkplätze meistens sehr voll, so dass man für den bevorstehenden Umzug ein Halteverbot beantragen sollte. Denn dadurch kann man sich sicher sein, dass man den Transporter für den Umzug in Dresden in jedem Fall vor der Haustür seiner Wohnung abstellen kann. Das Halteverbot kann man in der Dresdner Straßenverkehrsbehörde beantragen, die sich in der Lingnerallee 3 befindet. Dabei muss man lediglich nur eine geringe Gebühr für das Halteverbot bezahlen, was jedoch kein Problem darstellen sollte. Ansonsten kann man die Halteverbote auch über das Internet beantragen. Auf www.platzda.de kann sich jeder Dresdner informieren und direkt online eine Zone einrichten lassen.

Günstigere Material für den Umzug aus dem Baumarkt

Wenn man über ein ausreichende Zeit verfügt und beim Material für den bevorstehenden Umzug sparen möchten, dann sollte man sich im Dresdner Baumarkt nach geeigneten Artikeln umsehen. Denn Umzugskartons und Co kann man auch bei Hornbach in der Washingtonstraße 14 problemlos einkaufen, wodurch man bares Geld sparen kann. Ansonsten muss man lediglich nur noch Materialien für die Renovierung der alten Wohnung einkaufen, die man idealerweise direkt nach dem Umzug renoviert. Dadurch erspart man sich den unnötigen Stress und man kann den Umzug in Dresden bereits nach wenigen Tagen abschließen.

Ähnliche Beiträge

Dresden ist Top-Ziel: 4 Millionen Übernachtungen 2012
Pflegeeltern gesucht - Informationsabend
Neue Dresdener Feuerwehr Citywache
16.10.2011 - Tag des Traditionellen Handwerks - sehen wie Räuchermännchen entstehen

Kommentar abgeben