Unterwegs

Raddampfer, Bergbahnen, Fahrrad-Rikschas oder Doppeldeckerbusse – unterwegs in Dresden

In Dresden gibt es viel zu sehen – und das an allen Ecken und Enden der Stadt. Um alle Sehenswürdigkeiten von Elbflorenz zu Fuß zu entdecken, bedarf es schon einer gewissen Kondition und Ausdauer. Dresden erstreckt sich etwa von Radebeul bis weit hinter Pillnitz und bringt es rechts und links der Elbe auch zu einer recht beachtlichen Breite. Sehr viel bequemer und kräfteschonender ist es also, sich eine Stadtrundfahrt zu gönnen, wobei auch hier die Wahl zwischen den verschiedenen Möglichkeiten nicht ganz leicht ist. So werden traditionelle Stadtrundfahrten mit originellen Doppeldeckerbussen angeboten, die an vielen zentralen Plätzen starten und an zahlreichen Haltestellen das Zu- und Absteigen problemlos ermöglichen. Eine besonders an heißen Sommertagen sehr angenehme Variante, um Dresden und sein reizvolles Hinterland zu erkunden, ist eine Fahrt mit einem echten Dampfschiff. Natürlich sind Schiffsausflüge ganzjährig möglich und lassen sich sehr gut mit Wanderungen oder Stadtbesichtigungen verbinden.

Eine besonders spektakuläre Art sich in Dresden von unten nach oben – und umgekehrt – zu bringen, ist eine Fahrt mit der Schwebebahn und der Standseilbahn am malerischen Loschwitzer Elbhang. Während der Fahrt wird per Durchsage auf die Sehenswürdigkeiten rechts und links der Strecke hingewiesen, die man anschließend in aller Ruhe ganz für sich allein entdecken kann. Die beiden Bergbahnen sind übrigens bequem mit Linienbussen und Straßenbahnen erreichbar. Eine ganz besondere Art des Sightseeings bietet eine Fahrt mit der Fahrrad-Rikscha. Die knallgelben „Taxis“ haben gerade mal Platz für zwei Personen und sind eine herrlich ruhige und beschauliche Alternative zum Straßen- und Motorenlärm der übrigen Verkehrsteilnehmer. Und um den Stadtspaziergang nicht ganz ins Hintertreffen geraten zu lassen, empfiehlt sich eine etwas unkonventionelle Führung durch Dresden bei Anbruch der Dunkelheit, die von einem Nachtwächter mit Laterne angeführt und stimmungsvoll beleuchtet wird. Auch Themenführungen sind sehr beliebt; sie finden zu Fuß, mit dem Rad oder in Bussen statt und bieten interessante Einblicke zu den Themen „Jüdisches Leben in Dresden“, „Jugendstil“ oder „Die Parks der Elbschlösser“. Wer Dresden ganz allein für sich entdecken möchte, kann dies mit einem gemieteten Fahrrad tun oder mittels eines Tagestickets der Verkehrsbetriebe von früh bis spät mit Bussen, Straßenbahnen und S-Bahn kreuz und quer durch die Elbmetropole fahren.


Bergbahnen

Mit gewagter Ingenieurskunst zu den Elbhängen hinauf – Dresdens Bergbahnen Der malerisch an der Elbe gelegene Stadtteil Loschwitz ist nicht zuletzt wegen seines landschaftlich beeindruckenden Elbhangs ebenso berühmt wie beliebt. Hoch oben auf dem Berg liegt der Weiße Hirsch, der von Kennern als schönstes Villenviertel von Dresden gewürdigt wird. Es ist zwar ein besonderes Erlebnis, […]

» zum Artikel: Bergbahnen



Fahrrad

Elbufer, Sächsische Schweiz und Festung Königstein – mit dem Fahrrad rund um Dresden unterwegs Radfahren ist in Dresden ebenso beliebt wie abwechslungsreich und kurzweilig. Viele Ziele außerhalb von Dresden liegen in fahrradfreundlicher Entfernung und sind durch gut ausgeschilderte Radwege selbst für nicht Ortskundige problemlos erreichbar. Wer seinen Drahtesel nicht auf dem Dachgepäckträger mit nach Dresden […]

» zum Artikel: Fahrrad



Flugzeug

Landen, Staunen und Erleben – mit dem Flugzeug nach Dresden Es ist bekanntlich das schnellste Verkehrsmittel, das Reisende zu allen Jahreszeiten an (fast) alle Orte der Welt bringt – das Flugzeug. So auch nach Dresden. Dresdens Flughafen Klotzsche liegt knappe neun Kilometer außerhalb des Zentrums der Elbmetropole und wird von vielen deutschen Städten sowie aus […]

» zum Artikel: Flugzeug



Parken am Flughafen Dresden

Man kennt das: zur Flugreise in die Ferne gehört fast immer auch die vorangehende Anreise zum Flughafen, welche häufig mit dem PKW erfolgt. Oft wundert man sich dann wenn man den Parkplatz bei der Rückkehr verlassen möchte über horrende Kosten mit denen man im Voraus garantiert nicht gerechnet hat. Dresden ist dabei keine Ausnahme. Es gibt jedoch eine Vielzahl von Möglichkeiten wie und wo man sein Auto direkt am Flughafen Dresden oder zumindest in der Nähe abstellen kann.

» zum Artikel: Parken am Flughafen Dresden



Raddampfer

Mit dem Schaufelrad in die Sächsische Schweiz – Dresdens historische Raddampferflotte Es ist schon ein ganz besonderes Erlebnis mit einem historischen Schaufelraddampfer die Elbe entlang zu fahren. Tatsächlich erlebt man auf einem Ausflug mit dem Schiff die Landschaft völlig anders, als dies bei einer Fahrt mit dem Auto oder dem Bus der Fall wäre. Selbst […]

» zum Artikel: Raddampfer



Stadtrundfahrt

Mit den roten Doppeldeckern auf Entdeckungstour – Stadtrundfahrten durch Dresden Sie gehört mittlerweile einfach zu einem gelungenen Aufenthalt in Dresden dazu – die Stadtrundfahrt mit den charakteristischen roten Doppelstockbussen. Eine Fahrt im Doppeldecker ist originell, unterhaltsam und interessant zugleich. Man gewinnt einen guten Überblick – besonders im Obergeschoss des Busses – und kann sich während […]

» zum Artikel: Stadtrundfahrt